Hans-Heinrich Dieter

 

Kommentare

 

Auf dieser Seite kommentiere ich allgemeine politische Sachverhalte, die mich interessieren.

 

Panikmacher   (10.10.2019)

Wir brauchen zur L├Âsung der Klimaproblematik keine weltweit undemokratisch agierenden Panikmacher!

 

Starker Mann?   (07.10.2019)

Engagement f├╝r die Bundeswehr ist grunds├Ątzlich gut!

 

Deutsche Einheit   (04.10.2019)

Nur mit guter und erfolgreicher Politik zum Wohl des ganzen deutschen Volkes ist die offensichtlich noch intakte Mauer in zu vielen deutschen K├Âpfen abzubauen!

 

G7 und Europa   (01.09.2019) 

G7 im heutigen Format haben sich offensichtlich im 21. Jahrhundert ├╝berlebt und verlieren an Bedeutung.

 

Bilanz der GroKo   (24.08.2019) 

Als verantwortungsbewusster Staatsb├╝rger kann man derzeit leider nicht stolz auf Deutschland sein!

 

Unglaublich undemokratisch!   (19.08.2019)

So wird es nicht gelingen, die CDU zusammenzuhalten und zu erneuern! 

 

Evangelisches Rettungsschiff?   (06.07.2019) .

In der EU braucht man keine anma├čenden christlichen Brandbeschleuniger!

 

Konservativ gleich rechts?   (25.06.2019)

Friedrich Merz k├Ânnte Kanzler und konservative B├╝rger f├╝r die CDU gewinnen!

 

Demokratieunf├Ąhigkeit!   (24.06.2019)

Nicht die ÔÇ×schwer Konservativen“ sind eine Gefahr f├╝r den Rechtsstaat, sondern unf├Ąhige Politiker und ideologisierte Kirchenleute!

 

Kein Pillepalle mehr!   (13.06.2019)

Wenn ÔÇ×Pillepalle“ aufh├Âren soll, dann nicht mit dieser Kanzlerin!

 

Rot/Gr├╝n/Links   (09.06.2019)

Die Sozialdemokraten werden als politische Kraft der linken Mitte gebraucht!

 

Kranker Hype   (01.06.2019)

Aufgeregten Hypes muss solide politische Arbeit entgegengestellt werden!

 

EU-Mitglied Deutschland   (25.05.2019)

Die deutschen B├╝rger sollen ihrer Verantwortung gerecht werden und sich in gro├čer Zahl sowie gut informiert an den EU-Wahlen beteiligen!

 

Welttag der Pressefreiheit   (03.05.2019)

Souver├Ąner, unabh├Ąngiger und kritischer Journalismus wird das Vertrauen der Bev├Âlkerung zur├╝ckgewinnen k├Ânnen – zum Wohle unserer Demokratie!

 

Dringende Trennung von Staat und Kirche   (13.04.2019)

Auch in Deutschland m├╝ssen die kriminellen kirchlichen Sexualstraft├Ąter der unabh├Ąngigen Justiz ├╝berantwortet und einer gerechten Strafe unterzogen werden. Mit einer klaren gesetzlichen Trennung von Staat und Kirche k├Ânnen auch daf├╝r gesetzliche Grundlagen geschaffen werden.

 

Parlamentarische Trauerspiele   (06.04.2019)

Das vielf├Ąltige Politikversagen und die unzureichende Wahrnehmung der parlamentarischen Kontrollpflichten des Bundestages gegen├╝ber der Regierung sind B├╝rgern mit gesundem Menschenverstand nicht mehr positiv zu vermitteln.

 

Nach Fukushima   (11.03.2019).

Die schlechte Merkel-Politik zum Nachteil des deutschen Volkes wird sich leider noch lange auswirken!

 

Entmachtung der Kirchen   (25.02.2019)

Religi├Âser Glaube und Kirchenzugeh├Ârigkeit sind reine Privatangelegenheit m├╝ndiger B├╝rger! Die Verantwortung f├╝r Recht und Ordnung muss ausschlie├člich beim Staat liegen.

 

Sch├Ąuble und der Islam   (23.02.2019)

Nur ein an unser Grundgesetz ÔÇ×angepasster Islam“ kann irgendwann einmal zu Deutschland geh├Âren - das bedarf noch gro├čer Anstrengungen!

 

Parit├ę   (20.02.2019)

Unsere Demokratie lebt vom politischen Engagement m├╝ndiger B├╝rger. Diese B├╝rger - ob weiblich oder m├Ąnnlich - sollten ├╝ber ihr politisches oder auch parteipolitisches Engagement selbst und frei entscheiden.

 

Alle Jahre wieder!   (23.12.2018)

Die Kirchen haben ihren moralischen Anspruch verwirkt.

 

Verpasste Chancen!   (08.12.2018)

Aus Angst verpasste Chancen!

 

Neidhammel   (23.11.2018)

Friedrich Merz ist mutig genug, unsere Probleme mit b├╝rgerorientierter Politik anzugehen.

 

Missbrauch in den Kirchen   (13.11.2018)

Wenn der Staat das nicht selbst in die Hand nimmt, wird den Missbrauchsopfern nicht hinreichend geholfen!

 

Gr├╝ne Volkspartei?   (12.11.2018)

Von einer ÔÇ×Volkspartei“ sind die Gr├╝nen dank des politischen Gesp├╝rs und des gesunden Menschenverstandes der gro├čen Mehrheit der B├╝rger weit weg!

 

Der 9. November   (09.11.2018)

Die Politik in Deutschland muss wieder erkennbar zum Wohl der B├╝rger gemacht werden.

 

Erneutes Versagen unserer Demokratie   (04.11.2018)

Der Souver├Ąn darf sich nicht entm├╝ndigen lassen!

 

Neustart der CDU   (30.10.2018)

Friedrich Merz k├Ânnte Kanzler!

 

Medien-Hetze   (19.09.2018)

Es ist gut, dass Herr Maa├čen nicht ÔÇ×gefeuert“ wurde, sondern in einem h├Âherdotierten Amt weiter als Beamter untadeligen Dienst leisten kann.

 

Kirchliche Verfehlungen   (14.09.2018)

Religi├Âser Glaube und Kirchenzugeh├Ârigkeit sind reine Privatangelegenheit m├╝ndiger B├╝rger! Das sollte gesetzliche Grundlage werden.

 

Hass-Politiker   (13.09.2018)

Die SPD ist keine ÔÇ×Volks“-Partei mehr, denn welcher B├╝rger mit gesundem Menschenverstand und mit intaktem Demokratieverst├Ąndnis will mit solchen Politikern etwas zu tun haben?

 

Politikerhetze   (12.09.2018)

Es wird viel M├╝he kosten, die verfestigten Lagergrenzen zu schleifen und zu einem vern├╝nftigen Dialog zur├╝ckzufinden. Erfolgversprechende Mittel sind b├╝rgerorientierte Politik und wahrheitsgem├Ą├če, am Pressekodex orientierte Information!

 

Zweifelbehaftete Richter   (17.08.2018)

Wenn es den Beh├Ârden in Deutschland nicht gelingt, einen - unter vielen - seit vielen Jahren ausreisepflichtigen Extremisten gerichtsfest auszuweisen, dann verliert der Souver├Ąn, das Volk, das Vertrauen in den Rechtsstaat.

 

Integration f├Ârdern und fordern!   (05.08.2018)

Wo Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus unser Gemeinwesen belasten, m├╝ssen auch wir B├╝rger dem entgegentreten.

 

Familiennachzug begrenzt lassen!   (01.08.2018) .

Der Zuzug von Fl├╝chtlingen nach Deutschland sollte also weiterhin m├Âglichst begrenzt sein und darf auf keinen Fall ausgeweitet werden. Der Nachzug von engen Familienangeh├Ârigen darf nur konsequent an den Kriterien und Obergrenzen orientiert gestattet werden.

 

CDU in Not   (02.07.2018)

Friedrich Merz k├Ânnte ein Neuanfang mit Zukunftsperspektive gelingen!

 

 

Diskussionsbeitr├Ąge und Stellungnahmen bitte an:

kommentare@hansheinrichdieter.de

 

nach oben